Hertha 03 Zehlendorf vs. Frohnauer SC

Während der deutsche Mob am Brandenburger Tor tobte, suchten wir nach einem geeigneten Kick für den heutigen Sonntag, der für einen gelungenen Ausklang des Wochenendes sorgen sollte und siehe da, in der Berlin-Liga hatte der letzte Spieltag mit dem Ernst-Reuter-Sportfeld direkt noch einen schönen 4.500er-Ground für uns in der Hinterhand.
Also besattelten 66% der Mannschaft die Pferde. Die übrigen 34% nutzten den Stahlwurm, um zur Spielstätte zu gelangen. Diese befindet sich in seelenruhiger Lage des Berliner Südwestens und kann mit gefühlten hundert Sportplätzen, darunter ein Fußball- und ein Hockey-Stadion, begeistern. Die Hertha 03, ihres Zeichens Platzherr, versteht sich unter dessen als der Jugend-Ausbildungsverein schlecht hin in der Hauptstadt.
Zum Anpfiff boten sich beide Teams vor den rund 80 Zuschauern ein schön körperbetontes Match, dass mit der Zeit allerdings spielerisch immer stärker durch die Heimmannschaft dominiert werden konnte, sodass es zum Halbzeitpfiff 1:0 stand. Im zweiten Durchgang gelang es den Nordwestberlinern dann nicht mehr ernsthafte Torgefahr zu entfalten. Kam das Spiel in die Hälfte der Zehlendorfer, lag dies zumeist auch nur am Aufbauspiel oder recht verzweifelten Befreiungsschlägen vom in Schwarz-Weiß spielenden FSC. Vielmehr wussten die Gastgeber noch durch zwei weitere tolle Treffer zu begeistern und schicken Frohnau so mit 3:0 in die Landesliga. Dorthin begleiten sie Trabzonspor, Hürriyet Burgund, sowie der BFC Preußen, der bekanntlich vor wenigen Jahren noch in der Oberliga mitspielte.
Die Berlin-Liga in Richtung Oberliga verlassen die VSG Altglienicke und Lichtenberg 47, womit alte Bekannte und das gern gesehene Zoschke-Stadion wieder überregional mitmischen dürfen.

Lesen & weitersagen!
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace