Archiv für August 2012

SV Falkensee-Finkenkrug vs. VfB Stuttgart

Gestern verschlug es mich auf den Nachmittag zum Pokal-Debütanten aus Falkensee, die ihren Erstrundenkick im Karl-Liebknecht-Stadion austragen durften, nachdem sie den SVB im Brandenburg-Pokal überlistet hatten. Den selben Plan hatten außerdem noch 7200 andere, darunter ca. 1500 Gästefans. Und beide Fanseiten fingen nicht schlecht an. Während die Schwaben mit einer doch ganz akzeptablen Choreo loslegten, gab es auf der Heimseite nur ein paar wenige grün-weiß-schwarze Schwenker. Die Cannstatter machten sogleich auch akkustisch gut Dampf, konnten die Motivation allerdings derart geschlossen nicht über die Anfangsviertelstunde hinaus retten. Bei den Falkenseern machte man sich vereinzelt, dafür aber gelegentlich für die kleine Fanszene mit ganz ordentlicher Lautstärke, auch bemerkbar. Zur Halbzeit zündete man im Gästeblock etwas roten und weißen Rauch, konnte darüber hinaus dann allerdings auch nicht mehr viel reißen. Die Hausherren, die sich im Block O niedergelassen hatten, wo für gewöhnlich die Babelsberger Ultraszene ihren Standort hat, wedelten zum Wiederanpfiff mit grünen und schwarzen Luftballons und zündeten im Verlauf der zweiten Halbzeit noch etwas Rauch, sodass es zu ein paar Ordnerschubsereien kam. Ich jedenfalls war reichlich überrascht, was so ein kleiner Dorfklub dann doch auf die Beine gebracht bekommt. Die apokalyptischen Temperaturen wurden schließlich noch in einer örtlichen Lokalität mit Gerstenkaltschalen runtergekühlt, ehe es zurück in die Stadt ging. (mehr…)

nicht nur bei der Karlsbande Ah Ceh – Nachdenken tut nicht weh

Politik machen ja nur die Antirassisten…

Eintracht Miersdorf vs. Preußen Eberswalde

Kurz vor der Stadtgrenze Berlins gelegen und noch entspannt mit der S-Bahn zu erreichen, befindet sich der Ort Zeuthen. In dessen Ortsteil Miersdorf beheimatet ist der frische Brandenburg-Liga-Aufsteiger SC Eintracht Miersdorf Zeuthen 1912. Pünktlich zum Hundertsten hat man es also in die Königsklasse des Bundeslandes geschafft und empfing sodann am gestrigen Abend die Preußen aus Eberswalde, die die meisten noch als FV Motor kennen sollten. Doch der SCEMZ ist nicht nur als Aufsteiger attraktiv. Er bietet dem Besucher auch einen rund um wunderschönen Sportplatz, dessen Highlight die Tribüne aus S-Bahn-Sitzen und -Scheiben ist. Nächste Station: Halbzeitpause. Während die Gastgeber, die im Laufe des Kicks von uns noch in Miersbach umgetauft werden sollten, auf allen Ebenen mit durch und durch humanen Preisen glänzten, gaben wir uns der atemberaubenden Stimmung hin, die die heimischen Ultras und Gäste-Supporter verbreiteten. Zur zweiten Hälfte gab es dann zu den angenehm würzigen Würsten und dem dritten, vierten oder fünften Bier auch endlich ein paar Tore. (mehr…)

Dem Osten seine Pokalfighter

Wenn der DFB-Pokal in einer Woche in die nächste Spielzeit startet, werden immerhin auch wieder zehn Teams aus den neueren Bundesländern an den Start gehen. Betrachtet man sich das strukturell benachteiligende Umfeld der Ostteams, das sich insgesamt natürlich stärker auf den Liga-Betrieb auswirkt, so konnten in den vergangenen 21 Jahren trotzdem schon einige Achtungserfolge erzielt werden. Energie Cottbus und Union Berlin konnten mit ihren Finalteilnahmen 1997 bzw. 2001 die größten Triumphe erringen. Die Spielzeit 2000/2001 war auch für den 1.FC Magdeburg die bisher Erfolgreichste, in der man als Oberligist unter anderem die großen Bayern rauskegeln konnte, im Viertelfinale dann allerdings knapp gegen den späteren Pokalsieger Schalke 04 raus flog. Mit dem Chemnitzer FC, Carl Zeiss Jena, Hansa Rostock und Dynamo Dresden brachten es immerhin noch vier Vereine bis zum Halbfinale. In Anbetracht des Namens ist wohl die Viertelfinalteilnahme von Lok Stendal die bisher größte Überraschung. Als einziger Ost-Verein hat Hansa Rostock bisher an allen DFB-Pokal-Saisons seit der Wende teilgenommen. Seht selbst… (mehr…)

Heinersdorf – Perle von Nordberlin


Der unerschütterliche Wagemut trieb mich heute zum Ortstermin nach Heinersdorf. (mehr…)